Liebe Weinfreunde
unser Weingut lebt aus einer jahrhundertelangen Weinbautradition in der Familie. Im Jahre 1983 hat mein Vater, der damalige Bürgermeister der Verbandsgemeinde Untermosel Franz Dötsch, das elterliche Weingut übernommen und 1986 mit dem traditionellen Weingut seines Schwagers, dem Weingut Heinrich Haupt, zusammengeführt. Er legte die Grundlagen zu unserem Weingut in der heutigen Form, das mit 12 Hektar steiler und steilster Weinberge in Koberner Spitzenlagen eines der wenigen vollständig dem Terrassenbau gewidmeten, größeren Weingüter der ganzen Mosel ist. 2003 haben meine Frau Gaby und ich das Weingut übernommen. Mit unseren Söhnen Philipp und Peter, die beide in den Winzerberuf eingestiegen sind, und unserer Tochter Katharina, die in Frankfurt Lehramt studiert, führen wir das Weingut. Katharina begleitet momentan das Amt der „Weinkönigin von Kobern“.
Martin
Philipp
Gaby
Peter
Katharina
Außergewöhnlich für die Mosel bauen wir in erster Linie trockene und halbtrockene Weine aus. Die Weine werden alle erst nach ausreichender Fassreife auf der Feinhefe abgefüllt. Es wird bewusst die Vermarktung gereifterer Jahrgänge gepflegt und es sind immer mehrere, Jahrgänge gleichzeitig im Angebot. Dadurch entsteht eine echte Auswahl ganz verschiedener Weincharaktere.
Konsequent der Tradition der Region folgend, bauen wir nur die edelsten und feinsten Rebsorten der Welt an und nutzen so das große Potential der Lagen, im Weißwein ist es der Riesling, im Rotwein der Spätburgunder (frz. Pinot Noir). Wir fühlen uns der einzigartigen Kulturlandschaft, ihrer faszinierenden Ökologie mit einer reichen Flora und Fauna und vor allem dem Ausbau von ausdrucksstarken, dort angebauten Weinen verpflichtet.
Rebfläche
rund 12 Hektar Terrassenlagen in Kobern
Rebsorten
80% Riesling (weiß), 20% Blauer Spätburgunder (Pinot Noir)
Flächen struktur
92% Terrassen lagen,Steilstlagen mit Steigungen über 45° Hangneigung
Durch schnitts ertrag
unter 50 hl je Hektar
Koberner Terrassen lagen
Schloßberg, Weißenberg, Fahrberg, Uhlen
Keller wirtschaft
Wir vertrauen auf eine natürliche Ausreifung unserer Weine.
Weinbau
aufwendige Handarbeit in den Lagen, kein Fahrzeugeinsatz, bis auf Monorakbahn
Inhaber
Martin Dötsch, Winzermeister und staatl. geprüfter Techniker für Weinbau/Önologie
Philosophie
Wir pflegen unsere Weinberge sehr intensiv, die Traubenqualität ist die Grundlage unserer Weine. Im Ausbau verzichten wir, bis auf Sulfite, auf jegliche Zusatzstoffe und bauen die Weine gezielt langsam mit mehrjähriger Reifung auf der Feinhefe aus.

Viele Weinfreunde respektieren unsere Anstrengungen und die dadurch resultierende „Wartezeit“ auf unsere Weine. Der immense Druck auf den Kellerwirt, immer wieder Superlativen in Frucht, Mineralität und Volumen zu liefern, ist für unsere Familie widersinnig und unnatürlich. Im Gegenteil - wir belassen die natürlichen Besonderheiten der Trauben in den verschiedenen Jahren und Weinlagen und warten die Ergebnisse geduldig ab. Unsere Weine sind handgemacht, ehrlich und typisch.
Trinkspaß machen unsere Weine meist noch nach 10 oder deutlich mehr Jahren. Deshalb haben wir auch immer eine breite Auswahl reiferer Jahrgänge im Programm.

So kann sich jeder nach seinem Geschmack und seinen persönlichen Trinkgewohnheiten und - anlässen die Weine und Jahrgänge auswählen. Passend zu dieser Philosophie werden im Weingut Dötsch Haupt die Reben konsequent auf geringen Ertrag angeschnitten und deutlich weniger als 50 hl je Hektar geerntet.